• E-Mail: info@landmaklerin.de
  • Telefon: 05841 / 97 44 67
  • Mobil: 0175 / 19 299 15
  • Fax: 05841 / 97 44 68

- VERKAUFT -

Ort: 29413 Dähre (Altmarkkreis Salzwedel/
Sachsen-Anhalt)
- nur 7 km vom Wendland entfernt -


Ehemalige, kleine Hofstelle mit gepflegtem Wohnhaus,
großer überdachten Terrasse, Garage und Stallungen

7 Wohnräume, 1 Wohnküche, 1 modernes Fliesenbad,
4 Flure, Wirtschafts-, Heizungs- und Abstell-räume sowie Teilkeller

ca. 157 m² Wohnfläche 
1.030 m² Grundstücksgröße


Näheres zu dem angebotenen Anwesen

Näheres zu der angebotenen Immobilie

Nicht weit vom niedersächsischen Wendland entfernt, in dem bezaubernden, altmärkischen Dorf Dähre gelegen (Al
tmarkkreis Salzwedel), steht diese gepflegte, ehemalige kleine Hofstelle mit modernisiertem Wohnhaus und einer Wohnfläche von ca. 157 m², einem Stall-Nebengebäude mit Garage und einem vermessenen Grundstück von 1.030 m². Das energetisch sanierte Wohnhaus bietet Platz für die ganze Familie vom Kellergeschoss bis ins 1. OG. Hier lebt man in einem ruhigen Umfeld, von altmärkischer Naturlandschaft umgeben.

Die Immobilie mit geschütztem, nicht einsehbarem Innenhofbereich und schick erstellter, überdachter Terrasse, wurde im Laufe der Jahre mehrmals baulich verändert. Der Hauptzugang des Hauses befindet sich auf der süd-östlichen Seite.

Insgesamt besteht die kleine Hofanlage aus:

  • Großzügigem Wohnhaus
  • Nebengebäude mit übergreifenden Stallungen (Garage, Hühnerstall und Abstellräume)
  • Schönem Gartengrundstück


Führung durch das Wohnhaus (EG ca. 104,61 m²) 3
 Räume 1 Küche, 1 Fliesenbad, 2 Flure,
1 Abstellraum, Wirtschafts- und Heizungsraum, mehrere Zugänge zur 
beeindruckenden Innenhofterrasse sowie zu dem Nebengebäude und schönem Gartengrundstück

  • Über einen regengeschützten Zugang mit zwei Granitsteinstufen und einer weißen Kunststoffisolier-Eingangstür mit 2 Glaseinsätzen, betreten Sie den Eingangs-Flur des Hauses, der mit schicken Natursteinfliesen und holzvertäfelter Decke ausgestattet ist
  • Vom Flurbereich geht es rechtsseitig in einen Schlaf/Wohnraum mit zwei weißen Kunststoffisolierfenstern nebst Verdunklungsrollläden sowie Laminatboden
  • Linksseitig befindet sich das Wohnzimmer Nr. I mit großer, zweiflügeliger Fensterfront (weißes Kunststoff-Isolierfenster) mit Verdunklungsrollläden, Teppichboden, TV-Anschluss und massiver, verglaster Holzschiebetür, um in das zweite Wohnzimmer zu gelangen
  • Das Wohnzimmer Nr. II ist ebenfalls ausgestattet mit einem gepflegten Teppichboden und einem weißen, zweiflügeligem Kunststoffisolierfenster nebst Verdunklungs-rollläden mit schönem Blick über das Gartengrundstück sowie zur überdachten Terrasse (mit elektrischer Markise)
  • Wohnküche mit Deckenpaneelen, einem weißen, zweiflügeligem Kunststoffisolier-fenster mit Rollläden, Teppichboden und z.T. gefliestem Bodenbereich, Einbau-elementen nebst Spüle und Elektrogeräten (Herd mit Backofen und Ceranfeld, Kühlschrank und Dunstabzugshaube) und einem Küchenholzofen, der für gemütliche Wärme sorgt
  • Vom Küchenraum geht es in einen weiteren, gefliesten Flur
  • Schickes Fliesenbad mit weißer Paneeldecke und Einbaustrahlern, einem weißen Kunststoffisolierfenster nebst Rollläden, Waschbecken, wandhängendem WC, nahezu bodentiefer Dusche, Badewanne und einem Handtuchheizkörper
  • Kleiner Abstellraum, beige gefliest, mit einem weißen Kunststoffisolierfenster
  • Vom Flurbereich geht es zwei Treppenstufen tiefer in den gefliesten Wirtschafts- und Heizungsraum mit Waschmaschinen-Anschluss und einem separaten Ausgangs-bereich zur überdachten und gepflasterten Terrasse, mittels weißer Kunststoffisolier-Sicherheitstür. In diesem Hauswirtschaftsraum befindet sich sowohl der Erdgas-anschluss als auch die Zentralheizungsanlage von Fa. Wolf Heiztechnik
  • Weiterer Wirtschaftsraum, beige/braun nuanciert gefliest, mit weißer Kunststoff-Isoliersicherheitstür zum Garten- und Terrassenbereich und einem weißen, zweiflügeligen Kunststoffisolierfenster
  • Drei geräumige, trockene Kellerräume (inkl. Vorraum) begehen Sie vom Hauswirtschaftsraum


Über eine adrette, leicht geschwungene Massivholztreppe mit aufgesetzten Teppichstufen gelangen Sie in die Räumlichkeiten des 1. Obergeschosses.

Das 1. Obergeschoss (ca. 52,54 m²) 4 Räume mit z.T. abgeschlossenen Abseitenbereiche
und Holzdielenboden, 1 Gäste-WC und 2 Flure


  • Treppenhaus mit oberem Flur- und Dielenbereich, ausgestattet mit Teppichboden, einer Schräge und Zugang zu einer abgeschlossenen, geräumigen Abseite mit gedämmter Schräge (Grundfläche: 3,93 m lang, 2,04 m breit, 2,30 m hoch). Im Flur befindet sich der Elektrozählerkasten des Hauses
  • Gaubenwohnraum mit schönem Blick in den Garten, ausgestattet mit Teppichboden, weißem Kunststoffisolierfenster und weißer Holzdeckenverkleidung. Dieser Wohnraum bietet ebenfalls einen abgeschlossenen Abseitenbereich
  • Wohnraum mit Teppichboden und Schräge sowie zwei weißen Kunststoffisolier-fenstern mit Rollläden
  • Kleiner Flur mit Teppichboden
  • Kleines Gäste-WC mit Schräge, Holzdielenboden, Waschbecken und WC
  • Drei Treppenstufen tiefer gelangen Sie in ein Gaubenzimer mit Holzdielenboden, Schräge, weißer Holzpaneeldecke und einem weißen Kunststoff-Isolierfenster
  • Vom Hauptflur gelangen Sie in ein geräumiges Wohnzimmer mit Teppichboden, Holzkassettendeckenverkleidung und zwei weißen Kunststoff-Isolierfenstern mit Rollläden

Außenbereich und Garten

Der Bauerngarten, der hinter der Hofanlage beginnt, wird durch seine Form und Größe zusätzlich aufgewertet. Ein Highlight für jeden Gartenfreund und Naturliebhaber, der sich künftig einen Zier- und Gemüsegarten anlegen möchte. Der Vorgarten wurde durch neuwertige Granitplatten neu gestaltet und abgegrenzt.


Für die Vermittlung des Hauses berechne ich eine Käufercourtage in Höhe von 4,76% des Kaufpreises inkl. gesetzl. MwSt.

Alle Daten in diesem Exposé beruhen auf Angaben der Verkäufer und wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Verkäufer-, Anbieter- und Angebotsangaben kann ich keine Haftung übernehmen. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Wissenswertes - kurz und knapp

  • Geschützte, nicht einsehbare, ehemalige kleine Hofanlage in ruhiger Dorfrandlage von Dähre (Sachsen-Anhalt)
  • Zweigeschossiges Wohnhaus mit Anbau
  • Baujahr ca. 1958
  • Modernisierung von 1996 – 2014
  • ca. 1.030 m² Grundstücksfläche
  • Außenmaße Wohnhaus: ca. 9,05 m x 11,01 m
  • Außenmaße Anbau: ca. 7,97 m x 4,00 m
  • Wohnfläche insgesamt: ca. 157,15 m²
  • Insgesamt 7 Wohnräume, 1 Küche, 1 modernes Fliesenbad, 4 Flure, Wirtschafts-, Heizungs-, Abstell- sowie 3 geräumige Kellerräume (mit Stahlbetondecke)
  • Wohnhaus lichte Höhe im EG: ca. 2,52 m
  • Wohnhaus lichte Höhe im OG: ca. 2,41 m
  • Dachform: Satteldach
  • Rote Tonziegel von 1996/97
  • Zinkdachrinnen und Fallrohre
  • Weiße Kunststoff-Isolierfenster- und Türen von 1996/1997, größtenteils mit Verdunklungsrollläden
  • Nebengebäude mit 1 Garage und reichlich Stallbereiche
  • Überdachte, schicke und gepflasterte Holzständer-Terrasse von 2014 im gemütlichen Innenhofbereich
  • Elektrisch ausfahrbare Markise auf der Terrasse
  • Regengeschützter Hauseingangsbereich
  • Erdgaszentral-Umlauf-Heizungsanlage von Fa. Wolf, Baujahr 2008
  • Fußbodenbeschaffenheit: Fliesen/Teppichboden/Holzdielen und Laminat
  • Überarbeitete Elektro- und Sanitärinstallation
  • Schöne Holz-Innenraumtüren in den Wohnräumen
  • Starkstromanschluss
  • SAT-Anlage
  • Internetgeschwindigkeit bis zu 250 MBit/s
  • Grundwasser-Anschluss
  • Komplett eingezäuntes Grundstück
  • Rasenroboter und Grundstückskabel-Verlegung
  • Ausreichende Parkflächen vorhanden
  • Befestigter Innenhofbereich
  • Gepflasterte Grundstückseinfahrt
  • Guter und gepflegter Zustand
  • Kein Sanierungsstau
  • Sofort nutz- und beziehbar
  • Anschluss an die Kanalisation
  • Ruhige Lage, umgeben von schönen Naturlandschaft

Energie- und Betriebskosten

Gemäß §§ 79 ff Gebäudeenergiegesetz (GEG) liegt ein Energiebedarfsausweis vom 07.01.2022 vor. Der Endener-
giebedarf dieses Gebäudes beträgt:
198,0 kWh/(qm.a). 

  • Grundsteuer: ca. 144,04 € jährl.
  • Trink- und Abwasser: ca. 47 € - 5 x jährl.
  • Stromkosten: ca. 40 € monatl.
  • Heizkosten/Erdgas: ca. 102 € monatl.
  • Schornsteinfeger/Kehrgebühren: ca. 26,28 € halbjährl.
  • Schornsteinfeger/Wartung Heizung: ca. 105,12 € jährl.
  • Gebäudeversicherung: ca. 357,50 € jährl.
  • Abfallgebühren: ca. 105,12 € jährl. für eine 80 L-Tonne

 

Über den Ort und die Umgebung

Über das altmärkische Kirchdorf Dähre (an der Salzwedeler Dumme)


Das sympathische Dorf Dähre liegt im nordwestlichen Teil des Landkreises Salzwedel, umschlossen von einer einzig-artigen Naturlandschaft der Altmark und verfügt über ca. 550 Einwohner. Umliegende Feld- und Reiterwege laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen ein. Das Wendland ist von Dähre aus selbst mit dem Fahrrad gut erreichbar. 

Dähre verfügt über zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, einen Kindergarten, eine Sekundarschule, KFZ-Werkstätten, Metzger, Raiffeisenmarkt, Sport-, Reit- und Karnevalsverein, Tischler, Blumengeschäft und sogar über eine Physiothera-peutische Praxis. An warmen Sommertagen kann das dortige Waldbad angesteuert werden. 

Im Nachbarort Diesdorf, einer schönen, alten Fachwerkstadt (6,5 km entfernt), gibt es eine Mosterei, die z.B. Obst direkt zu Saft verarbeitet und Ihnen in Flaschen abgefüllt und trinkfertig wieder mit gibt. Diesdorf verfügt über Ärzte, Banken, Tankstelle, Edeka-Markt, Autohaus, Café, Gaststätte und mehrere Kneipen, Polizei, ein Heimat- und Freilichtmuseum und nicht zu vergessen das bekannte Kloster. 

Schnega (im Wendland) ist in ca. 12 km zu erreichen. Auch hier gibt es einen Arzt, Tankstelle, Lebensmittelgeschäft, Gaststätte, eine Kirche und sogar einen Sportverein. 

Die
Hansestadt Salzwedel (20 Autominuten entfernt) ist die Kreisstadt des Altmarkkreises. Dort gibt es natürlich alles, was das Herz begehrt; sogar ein großes Kino mit mehreren Sälen.

Über die Altmark

Die Altmark ist eine historische Kulturlandschaft im Norden des heutigen Sachsen-Anhalts. Sie ist Bestandteil der norddeutschen Tiefebene und wird naturräumlich durch den Elbverlauf im Osten und einen Teil des sogenannten Göhrde-Fläming-Höhenzuges im Westen begrenzt. Die östliche und die westliche Altmark sind getrennt durch die Flussniederung von Milde, Biese und Aland. Dadurch ergaben sich siedlungsgeschichtliche Unterschiede. Diese zeigten sich auch während des Mittelalters in der Zugehörigkeit der beiden Landschaftsteile zu zwei unterschiedlichen Bistümern, Verden und Halberstadt.

Im Mittelalter war die Altmark Ausgangspunkt für die Eroberung der späteren Kerngebiete Preußens, östlich der Elbe. Sie wird deshalb gern als „Wiege Brandenburg-Preußens“ bezeichnet. Der Name „Altmark“ taucht zuerst im 14. Jahrhundert auf. Hansische Handelswege durchzogen die Altmark und verbanden diese mit den Handelsmetropolen Europas.

Diese Website verwendet Cookies, um alle Funktionen zu realisieren. Durch die Nutzung der Website willigen Sie in deren Verwendung gemäß meiner Datenschutzerklärung ein.